Nachrichten aus Cochem-Zell

12. November 2018 - 17:44
Bullay. Makabre Szenarien scheinen sich zur Leidenschaft der Bullayer Theatergruppe zu entwickeln. Nachdem sich voriges Jahr die Aufführung um den ganz normalen Wahnsinn in einem Irrenhaus drehte, machen die Darsteller diesmal ein Bestattungshaus zum Angelpunkt der Geschichte. Beim Dreiakter „Chaos im Bestattungshaus“ werden vor allem Freunde des schwarzen Humors voll auf ihre Kosten kommen.
12. November 2018 - 17:44
Cochem-Zell/Mayen-Kürrenberg. Wer sich die Grabrednerin als strenge Person mit sauertöpfischer Miene vorgestellt hat, wird beim Anblick von Claudia Josten angenehm überrascht sein. Die 44-Jährige aus Mayen-Kürrenberg, die im Hauptberuf Krankenkassen-Betriebswirtin und Mutter einer kleinen Tochter ist, tritt ihren Mitmenschen mit einem strahlenden Lächeln entgegen. Bei weltlichen Beerdigungen findet Claudia Josten die richtigen Worte, wenn Trauer und Schmerz die Angehörigen sprachlos machen.
12. November 2018 - 17:43
Bruttig-Fankel. In der Mitte eines riesigen Schaumteppichs am Moselufer in Bruttig-Fankel steht der Bus, der normalerweise Touristen aus der Stadt Cochem Richtung Burg kutschiert: der Reichsburg Shuttlebus. Doch das wird mit diesem Fahrzeug nicht mehr möglich sein.
11. November 2018 - 17:14
Cochem-Zell. Nahezu alle Cochem-Zeller Jugendlichen, die sich für einen Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit im Kreis gemeldet haben, konnten auch erfolgreich vermittelt werden. Nach Angaben der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen meldeten sich in der Geschäftsstelle in Cochem in diesem Sommer insgesamt 490 Bewerberinnen und Bewerber. Von denen blieben bis Ende September lediglich sieben Jugendliche unversorgt.
11. November 2018 - 17:13
Oberhausen/Cochem-Zell. Der Cochem-Zeller „Initiativkreis gegen Atomwaffen“ ist in Oberhausen mit dem „Oberhausener Preis“ des dortigen evangelischen Kirchenkreises ausgezeichnet worden. Ebenso erhielt auch die bundesweite Kampagne „Büchel ist überall – Atomwaffenfrei jetzt“ den jeweils mit 1000 Euro dotierten Preis. Der Kirchenkreis will damit die Arbeit der beiden Initiativen würdigen und sie unterstützen.
11. November 2018 - 17:12
Cochem-Zell. Nach einem langen Ausnahmesommer, dem mit viel Sonne ein warmer Herbst folgte, müssen sich die Menschen nun wieder mit nasskaltem Schmuddelwetter abfinden. Erkältungen mit Schnupfen, Husten und Halsschmerzen sind im Anmarsch, auch die Angst vor einer Grippe geht um. Da die Grippesaison 2017/2018 sehr heftig war, ist in diesem Jahr die Impfbereitschaft hoch. Wer sich frühzeitig mit einer Impfung Schutz geholt hat, ist fein raus. Doch wer erst jetzt zum Hausarzt geht, um sich impfen...
9. November 2018 - 17:38
Cochem. Ein Martinsumzug ohne Pferd, auf dem der Martindarsteller durch Cochems Gassen reitet? Unvorstellbar. Das hat es auch seit dem Jahr 1921 wohl nicht gegeben. Doch am vergangenen Dienstag standen die Umzugsorganisatoren vom Turnverein (TV) Cochem plötzlich vor einem Riesenproblem: Das für den Umzug vorgesehene Pferd war plötzlich erkrankt. Jürgen Sabel, Vereinsmanager des TV, sagt: „Innerhalb von vier Tagen musste ein Ersatz gefunden werden, was sich schwierig gestaltete.“ Und das liegt...
9. November 2018 - 17:38
Zell. Der Blick bleibt an einer Holzurne, geschnitztes Weinlaub und Trauben auf der einen, winzige Fläschchen auf der anderen Seite, hängen. Beim Blick zurück auf die Eingangstür leuchten an der Mosel die Wingerte in leuchtendem Gelb. Die Holzurne ist eine von vielen Möglichkeiten. 80 Prozent Urnenbestattungen, das ist für Michael Stürmer, Inhaber des größten Bestattungsunternehmens an der Mosel, heute Alltag. Er kann sich noch an andere Zeiten erinnern. Woher kommt der Wandel? Und welchen Weg...
9. November 2018 - 17:36
Ulmen. Vor genau einem Jahr brachte die Untersuchung von Ingenieuren das ersehnte Ergebnis: Ja, der Ausbau des Verbindungsstollens zwischen Jungferweiher und Maar in Ulmen ist möglich. Doch wer zahlt das touristische Großprojekt, das der Eifelstadt mehr Aufmerksamkeit einbringen soll? Wir haben nachgefragt, was seit der Präsentation der Untersuchung geschehen ist.
9. November 2018 - 17:33
Kaisersesch. Eisblaue Lichtröhren an der Hauswand signalisieren bereits vor der Tür: hier wird’s frostig. Doch warm und herzlich begrüßt Natalja Menke die Besucher in der Kältesauna „EisZeit“, die von der Familie im September in Kaisersesch eröffnet wurde. Mit im Boot sind Sohn Alexander und Tochter Alina-Luisa Menke. Das Geschäftsmodell scheint aufzugehen, berichten die Menkes. Mehrere Kunden pro Tag begeben sich für drei Minuten in eine Art Ganzkörperkühlschrank, wo sie durch die Zufuhr von...