Nachrichten aus Cochem-Zell

17. März 2019 - 12:26
Mittelstrimmig. Beim Brand im Bereich einer Biogasanlage in Mittelstrimmig ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Verletzt wurde gottlob niemand.
15. März 2019 - 17:17
Ulmen. Mit dem Begriff „collateral impact“ löst Bürgermeister Alfred Steimers, Verbandsgemeinde Ulmen, zunächst Achselzucken, dann Heiterkeit aus. Er klärt das Rätsel auf: „Wir sind bescheidene Eifeler, wir nennen das schlicht Dorfgemeinschaftsprojekte.“ Jetzt verstehen die Frauen und Männer den Scherz des Bürgermeisters, der damit ausdrücken will, dass es keiner neumodischen Fremdwörter bedarf, um die positiven Nebenwirkungen ehrenamtlichen Engagements im Dorf zu beschreiben.
15. März 2019 - 17:15
Cochem-Zell. Die CDU im Kreis Cochem-Zell ist unbestritten die politisch stärkste Kraft. Mit Anke Beilstein an der Spitze setzt die Partei jetzt ebenfalls auf einen Verjüngungsprozess, und selbstverständlich auf (noch) mehr Frauen in ihren Reihen. Wie sich die Partei für die Kommunalwahl aufstellt, und welche Meinung sie zu den aktuellen Themen im Kreis hat, erklärt die 52-jährige Kreisvorsitzende im Gespräch mit der RZ.
15. März 2019 - 17:13
Eifel. Bis der erste Radfahrer auf der Eisenbahntrasse zwischen Kaisersesch und Gerolstein seine Fitness steigert, wird es – auch wenn alles gut läuft – noch Jahre dauern. Dass der Bau eines Radweges auf der Bahnstrecke ein erstrebenswertes Ziel ist und dieses gemeinsam angegangen werden soll, davon scheinen die Kreise Cochem-Zell und Vulkaneifel sowie die Verbandsgemeinden (VG) Kaisersesch, Ulmen, Kelberg, Daun und Gerolstein allerdings überzeugt zu sein. In den kommenden Wochen sollen...
14. März 2019 - 17:51
Cochem-Zell. Unsere Gesellschaft wird immer älter – auch im Kreis Cochem-Zell. Mehr als 3000 Menschen sind nach den Zahlen der Kreisverwaltung aus dem Jahr 2015 pflegebedürftig. Die wenigsten davon sind in Alten- und Pflegeheimen untergebracht – um mehr als die Hälfte der pflegebedürftigen Menschen kümmern sich ambulante Dienste und Angehörige. Letztere stellen dafür oft ihr eigenes Leben hintenan. Der Sozialverband VdK fordert daher, dass die Politik handelt und pflegende Menschen besser...
14. März 2019 - 17:50
Zell. Ein Blick ins Vereinsarchiv verrät, dass es bei der Gründung des Zeller Gewerbevereines im Jahr 1844 vor allem um Geselligkeit, Austausch und Begegnung ging. Zur Feier des 175-jährigen Bestehens hat Vereinsmitglied Joachim Koch die alten Unterlagen, die sein Vater über Jahre akribisch gesammelt und archiviert hat, durchstöbert und ist dabei auf so manch' interessantes „Stekkelchen“ gestoßen. Um was es genau geht, will Koch aber noch nicht verraten. Schließlich sollen die Gewerbetreibenden...
14. März 2019 - 17:48
Cochem/Oberfell. Abenteuerlust und ein Auflehnen gegen berufliche Routine sind es, die Hans-Jürgen Jäger antreiben. Der 59-jährige Gymnasiallehrer hat sich dazu entschlossen, zu Beginn des nächsten Schuljahres dem Schulalltag in Deutschland den Rücken zu kehren und sich im rund 3000 Kilometer entfernten Georgien an der Deutschen Schule Tbilissi am Aufbau einer gymnasialen Oberstufe zu beteiligen.
13. März 2019 - 17:39
Koblenz. Wegen des Verdachtes der schweren Brandstiftung muss sich derzeit ein 37-jähriger Hunsrücker, der zuletzt in der Eifel lebte, vor dem Koblenzer Landgericht verantworten. Er hatte vor zweieinhalb Jahren seine von ihm bewohnte Wohnung in Brand gesetzt. Allerdings im Zustand der Schuldunfähigkeit, da der Angeklagte psychisch erkrankt ist.
13. März 2019 - 17:34
Cochem. Was hat beim Weihnachtsmarkt allen am besten gefallen? Das Feuerwerk. „Wenn es dieses Jahr keines gibt, dann müssen wir wohl eines kaufen“, bringt es Arge-Vorsitzender Thomas Theiß augenzwinkernd auf den Punkt. Das Feuerwerk am 22. Dezember war der krönende Abschluss des völlig neu konzipierten Cochemer Weihnachtsmarktes gewesen. Die Besucher waren restlos begeistert, die Gewerbetreibenden haben speziell an diesem Samstag gemerkt, dass die Kasse klingelte. Nach der gelungenen...
12. März 2019 - 17:38
Cochem-Zell. Die Straßen sind nach Sturm Eberhard wieder frei. Doch wie die Lage in den heimischen Wäldern aussieht, kann derzeit noch niemand mit Gewissheit sagen. Viele Waldwege sind von umgestürzten Bäumen versperrt, es wird noch etwa zwei bis drei Wochen dauern, bis auch im Forst die meisten Schäden auf den Wegen beseitigt sind, sagt Jörg Lorscheider, Forstamtsleiter in Zell. Wie viele Bäume dem Sturm tatsächlich zum Opfer fielen, wird man erst in den kommenden Tagen sehen. Denn der nächste...